Bericht über Wimpy`s Reheodyssee

Bericht über Wimpy`s Reheodyssee:

Als ich Wimpy 2000 5-jährig übernommen habe war schon abzusehen, dass mit ihren Hufen nicht alles optimal lief. Sie war schon beschlagen und wir haben es in den folgenden Jahren nicht geschafft die Hufe zu korrigieren, damit sie nicht immer als „Plattfuss“ durch die Gegend läuft. Im September 2015 dann der Supergau. Wimpy entwickelte Rehe. Durch Keilkissen unter dem rechten Vorderhuf kam es schnell zur Überlastung auf dem linken Vorderhuf und bald zur Pulsation auf allen vier Hufen. Sie bekam Kältetherapie, Blutegel, Heparinspritzen, jeden Tag Tierarzt, Entzündungshemmer und Diät (dabei war sie nie dick) und „Boxenknast“. Die Odyssee begann. 

Mein Hufschmied vermittelte mir Herrn Gerusel, damit er Hufeisen kleben sollte, weil sie beim Beschlagen schon immer Schmerzen gezeigt hatte und wir händerringend eine Alternative gesucht haben. Bis Mai 2016 wurden dann die glue-shu geklebt. Die Hufe erholten sich gut, auch wenn sie noch kurz waren und wir beschlossen wieder Eisen zu nageln. 

Nach 3 Wochen flogen sie uns bereits um die Ohren. Die Hufe klappten nach innen um und wieder Boxenruhe und das ganze Programm von vorne. Eine echte Tortur für Pferd und Halter. 

Es kam wieder glue shu drauf. 

Im Dezember versuchten wir es dann mit einem Duplobeschlag. 

Das Problem bei Wimpy ist, dass sie ein sehr schlechtes Hufwachstum hat. Allein das Bearbeiten und Klopfen in Kombination mit den Nägeln gab dann den nächsten Schub. Da ich leider keinen Urlaub mehr hatte, um mindestens. 5x tägl. Die Füsse im Eiswasser zu kühlen ging`s diesmal in die Klinik. Dort erklärte man mir, dass es unwahrscheinlich sei, dass sie eine futterbedingte Rehe hätte, sondern einfach nur die Hufe zu kurz seien. Da sind sich anscheinend nicht alle einig.  Lange Rede kurzer Sinn: Es kamen wieder glue shu drauf und ich beschloss, dass auf dieses Pferd nie wieder Eisen genagelt werden. Mit einigen Aufs und Abs und immer wieder anfänglichen Empfindlichkeiten und kurzfristigen Lahmheiten nach der Hufbearbeitung ist die Situation zur Zeit sehr stabil, die Hufe entwickeln sich gut und sie ist nach 2 Jahren wieder reitbar und baut grade auf. Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis auch das Gangbild hat sich sehr verbessert. Bin gespannt wie es sich weiter entwickelt. Für uns waren glu shu die Rettung. 

Liebe Grüße

Wimpy und Elke

Kommentare sind geschlossen