GluShu – Reitpony mit Rehe

Erfahrungsbericht GluShu

Der Bericht von Sabine Hartung hat mich dazu gebracht auch meine Erfahrung zu dokumentieren, da ich als ich den Bericht gelesen habe, sofort an meine Stute denken musste.

2014 bekam meine inzwischen 20-jährige Reitponystute einen erneuten Reheschub mit sehr starker Rotation und einem nahendem Hufbeindurchbruch. Nachdem sich unser damaliger Schmied leider nichtmehr bei uns gemeldet hatte, mussten wir uns nach einem neuen umsehen. In den letzten Jahren haben wir einige Barhufbearbeiter und Schmiede durchgemacht. Der ein oder andere wollte nicht helfen, ein anderer konnte nicht helfen, manch anderem war es zu weit zu fahren und ein anderer sagte, dass man bei solch einem Pferd nichts mehr macht, da diese in der Regel eh nicht mehr lange leben. Sie stand fast nur noch in ihrem Unterstand und wollte kaum mehr laufen. Langsam mussten wir uns überlegen ob wir sie erlösen sollten.

Aber meine Stute hat ein Kämpferherz und hatte sich nie aufgegeben, egal wie schlecht die Situation war.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich musste notgedrungen anfangen die Hufe selbst zu raspeln, da meine Stute kaum noch in der Lage war zu laufen, geschweigedenn in ihre Hufschuhe zu passen, die sie 24h an hatte.

Irgendwann war die Verzweiflung darüber so groß, dass es so nichtmehr weitergehen konnte, dass meine letzte Hoffnung die Hilfe aus einem Forum war. Über dieses Forum wurde der Kontakt zu Ulrich Geruselhergestellt, unserer letzten Hoffnung.

Uli bearbeitet meine Stute nun schon fast ein Jahr, vieles musste ausprobiert werden um zu sehen was am besten für meine Stute geeignet ist.

Glushu mit offener Zehe kleben, Glushu normal herum kleben, mit hartem Polster, mit weichem Polster, mal ging meine Stute besser, mal schlechter.

Anfangs konnte sie nur mit Sedation bearbeitet werden und musste auch danach immer Schmerzmittel bekommen. Die Hufe werden etwa alle 7 Wochen bearbeitet und das Gangbild verbessert sich immer weiter. Inzwischen trägt sie ihre Glushu´s normal herum geklebt mit weichem Polster und sie läuft von Mal zu Mal besser. Sie ist wieder richtig munter und frech, wie sie es früher war.

Auch ich denke, dass es unsere Stute ohne Uli nichtmehr geben würde.

Wir sind so stolz auf unsere kleine Stute und so dankbar für das was Uli und auch Ilka Slabik bisher geleistet und vollbracht haben. Auch wir hoffen auf weitere schöne Jahre mit unserer Stute

Kommentare sind geschlossen