Segmentbeschlag

Aus der Praxis – für die Praxis

Segmentbeschlag

Pferd
Meine Kundin stellte mir ihren 20jährigen Freibergerwallach mit diversen Problemen vor.
Der Wallach hat neben einigen altersbedingten Verschleißerkrankungen einen
Hufrollenbefund mit Strahlbeinzyste (vorne links), hinten bds. Knochenaußenspat. Das Pferd
stellte sich bewegungeingeschränkt bzw. geringfügig lahm dar.
Der Wallach lebt in einem Bewegungsstall. Die Untergründe sind dort Gummiboden,
Späneeinstreu, Beton- sowie Sandflächen. Der Wallach hat täglich Weidegang und wird
regelmäßig geritten.

Beratung
Den Segmentbeschlag habe ich auf der Equitana 2013 kennengelernt. Für dieses Pferd
erschien mir der Segmentbeschlag sinnvoll. Nach einem intensiven Beratungsgespräch mit
der Kundin galt es folgende Fragen zu klären:
1. Kosten
2. Verarbeitung
3. Haltbarkeit
4. Positive Veränderung der Bewegungsdynamik?

Kosten
Der Erstbeschlag für den Wallach kostete im VK ca 300,00 Euro. Ausgehend davon, daß das
Pferd sonst mit 4 Alueisen, Polster und Platte beschlagen wurde, eine vergleichbare
Alternative. Die Kosten für den Folgebeschlag fielen niedriger aus. So bezahlte die Kundin
beim nächsten Besuch ca 150,00 Euro. Darin enthalten sind neue Segmente. Der Stahlträger
kann meist zwei- oder dreimal verwendet werden.

Verarbeitung
Als zusätzliches Werkzeug sind lediglich einige Bohrer und Gewindeschneider notwendig. In
der beiliegende Anleitung wurde die Verarbeitung gut erklärt. Weitere Fragen werden von der
Firma ausführlich beantwortet. In deutschlandweiten Workshops mit Paul Hellmeier kann die
Verarbeitung erlernt werden. Somit ist es für jeden Hufschmied möglich diesen Beschlag
korrekt anzubringen.

Haltbarkeit
Die Zehensegmente, sowie die seitlich angebrachten Segmente haben das gesamte
Beschlagsintervall von acht Wochen gut überstanden. Das Zehensegment mußte beim
Folgebeschlag ausgetauscht werden, die Seitensegmente verwendete ich ein weiteres mal. Das
Strahlsegment wies ebenfalls kaum Verschleiß auf.
An die Zehensegmente läuft sich nach ca 14 Tagen eine deutliche Zehenrichtung an. Bei
Bedarf kann diese bereits beim Beschlag problemlos angeschliffen werden.
Positive Veränderung der Bewegungsdynamik?
Die stossdämpfende Wirkung des Kunststoffes ist sofort zu merken. Der Wallach lief auf
hartem Boden besser – sowohl auf der Graden als auch in der Wendung. Durch das elastische
Strahlsegment ist eine gute Durchblutung gewährleistet. Beim Folgebeschlag konnte ich somit
ein vermehrtes Wachstum feststellen.

Résumé
Nach anfänglicher Skepsis sind die Kundin als auch ich von dem Beschlag überzeugt. Das
Pferd wurde inzwischen das vierte Mal beschlagen. Die Besitzerin ist begeistert von der
dämpfenden Wirkung auf hartem Boden. Der Wallach läuft auch hier wieder lahmfrei. Die
Qualität der Hufe hat sich maßgeblich zum Positven entwickelt.
Inzwischen verwende ich den Segmentbeschlag, besonders im orthopädischen Bereich, wie
zum Beispiel Hufrollenbefund, Hufsgelenksentzündung oder auch arthrotische Veränderung,
mit Erfolg immer wieder. Somit eine Neuerung, die durchaus ihre Berechtigung hat.

Informationen zum Thema: Ulrich Gerusel, Logo_Gerusel
staatlich geprüfter & anerkannter Hufschmied
Mobil: +49 160 928 41 418
Email: ulrichgerusel@gmx.de
www.hufschmied-gerusel.de

Kommentare sind geschlossen